Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Knopf — Bodenfund Bayern, Oberpfalz

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Knopf — Bodenfund Bayern, Oberpfalz

    Hallo liebes Forum,

    habe doch etwas entdeckt dass ich nicht zurorden kann, vll könnt ihr mir ja helfen.
    vom Profil wie ein römischer Kaiser, aber mMn viel zu Sauber in der Form/Prägung?
    Öse nicht sauber mittig— aber seht besser selbst 🙂
    Fundtiefe zwischen 10—15cm, mitten im Wald, in der Nähe der „Jadestrasse“.
    Römische Funde sind hier nördlich der Donau selten, mal sehen was ihr meint.
    vielen lieben Dank,
    Zuletzt geändert von Smu; 29.03.2024, 19:00.

  • #2
    Hallo Smu,

    Sehr schöner Fund, aber ich muss passen.

    Von der Patina an den Rändern vermute ich mal auf eine Buntmetallegierung.
    Und von der Öse her wohl 1600 - 1700 hergestellt.

    Eventuell ist ja eine umgearbeitete Medaille oder ein Abguss.
    Aber das Portrait finde ich auf keiner römischen Münze so.

    Wenn ich die markante Nase und Gesichtsform mit allen Portraits von römischen Kaisern auf Münzen vergleiche, fallen nach meiner Einschätzung 3 Kaiser ist die engere Wahl:

    Trajan, Commudus oder Marc Aurel

    Hoffe das hilft Dir weiter.

    PS: hab auch mit einem Auge kurz Richtung Frankreich geschaut. Aber die napolionischen Nasen fallen optisch und auch vom Zeitraum her raus. 😉

    Schöne Ostern. 😊

    Kommentar


    • #3
      Danke Jim für deine Antwort!
      naja wenn du den auf ca 16—1700 schätzt fällen die Römer wohl raus, die sollten sich so 900 nach Christus zurückgezogen haben wenn ich das so richtig im Kopf habe…
      Mal schauen, vll hat ja noch jemand eine gute Idee.

      danke und frohe Ostern!

      Kommentar


      • #4
        Das ist mir schon klar, aber nicht selten werden alte Münzen zu Knöpfen umgearbeitet oder nachgegossen.Warum soll nicht eine alte römische Münze um 1700 zum Knopf werden…

        Kommentar


        • #5
          Hier mal noch ein ähnliches Beispiel aus meinem Fundus.
          Das ist ein Knopf ca um 1750 Abguss aus einem römischen Sesterz ca. 130 n. Chr. mit Kaiser Hadrian.

          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8067.jpeg
Ansichten: 41
Größe: 159,2 KB
ID: 2157
          Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: IMG_8068.jpeg
Ansichten: 40
Größe: 157,1 KB
ID: 2159
          Angehängte Dateien

          Kommentar


          • #6
            Ok das ist interessant — hatte nicht gedacht dass jemand das nach so langer Zeit nachgießen könnte…
            bei einer umgearbeiteten Münze sollte man doch auf der Rückseite die Rückseite der Münze sehen oder?

            Kommentar


            • #7
              Nicht unbedingt, wenn sie abgeschliffen wurden.
              Aber ich gehe bei Deinem auch von einem Abguss aus.
              Hat den Vorteil, dass man mehrere identische machen konnte.

              Kommentar

              Lädt...
              X